Sie fürchten uns und unser freies Wort – Wir lassen und nicht verbieten oder kriminalisieren!

Sie fürchten uns und unser freies Wort – Wir lassen und nicht verbieten oder kriminalisieren!

Joachim Sondern

2 Monate
315 Ansichten
Teile Herunterladen Melden
Möchten Sie später weiterschauen?
Anmelden, um Video zur Wiedergabeliste hinzuzufügen Anmelden
1 7
Kategorie:
Vermerk:
>Vermerk verstecken< Durch ihre Maulkorb-Paragraphen, ihre Zensurmechanismen und einer dauerhaften Überwachung versuchen sie uns einzuschränken. Nationalisten die offen über Mißstände berichten, sich aktiv auf der Straße für ihre Heimat einsetzen, sind offensichtlich schlimmer für das Establishment, als jene Krawalle, welche derzeit erneut von Afroamerikanern und der Antifa ausgehen. Seit Tagen brennen Städte, sterben weiße Bürger, werden Geschäfte geplündert, also Existenzen zerstört. Wenn man darüber im Rahmen der freien Meinungsäußerung berichtet, wird man der Hassrede beschuldigt. Fakt ist: Sie verfolgen uns bis an jeden Ort, denn sie fürchten uns und unser freies Wort. Zeit für noch direktere Worte.
_________________________________
Meine Netzwerke und Zeitgeistrevolte Germania.
Abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

|| Mein Telegram-Hauptkanal ||
https://t.me/invictusveritasmedia

|| Telegram-Kanal Weiße Kraft Europa ||
https://t.me/weissekrafteuropa

Discord-Server Zeitgeistrevolte Germania (auch für Schulungen)
https://discord.gg/Ctjeb6C

|| Meine Seite auf VK ||
https://vk.com/aktivistjoachimsondern
_________________________________
Empfehlungen:
|| Journalistenwatch e.V. || Medienkritik und Gegenöffentlichkeit
https://www.journalistenwatch.com
|| Metapedia ||
https://de.metapedia.org
Sie müssen Freigeschaltet sein, um Videos zu kommentieren.

Kommentare:

Kommentar


Als Nächstes Autostart